Das finnische Ausnahmetalent Kalle Rovanperä gewinnt die Arctic Lappland Rallye in seinem WRC-Debut im Toyota Yaris mit grossem Vorsprung. Noch im Dezember feierte Kalle Rovanperä den Erfolg als jüngster Weltmeister in der WRC2 Pro-Klasse auf Skoda Fabio Evo. Mit dem Wechsel in die WRC und zu Toyota knüpft der 19-Jährige nahtlos an die Siege in der WRC2-Klasse an.

„If you want to win, hire a Finn“, lautet ein berühmtes Sprichwort in der Rallye-Welt. Toyota hat es getan und Skoda den erfolgreichsten Rallye-Fahrer ausgespannt. Der erst 19-jährige Finnländer Kalle Rovanperä bestätigt das Klischee, dass die Skandinavier die besten Rallye-Piloten sind. Mehr noch: Der schweigsame Rovanperä ist eines der grössten Talente, das die Rallye-Welt je gesehen hat. Legendär der Clip, wie der achtjährige Kalle Rovanperä einen Kleinwagen auf einem verschneiten Track driftet.

Der jüngste WRC2-Weltmeister macht in der WRC dort weiter, wo er aufgehört hat. So gewinnt Kalle Rovanperä klar den Saison-Auftakt bei der Arctic Lappland Rallye. Zusammen mit Beifahrer Jonne Halttunen verweist er seine ehemaligen Skoda-Kollegen auf die hinteren Plätze. Einzig Formel 1-Pilot Valtteri Bottas erreichte im Citroën DS3 WRC den neunten Rang und unterbricht damit die Skoda Fabia R5 evo Fahrer vom zweiten bis zehnten Platz.

Damit knüpft auch Skoda wieder an die Erfolge des letzten Jahres an. Der Skoda Fabia R5 zeigte sich 2019 als absoluter Überflieger, der Siege um Siege einfuhr. Am Ende wurden es knapp 30 Siege. Und ein Weltmeister-Titel. Und ein Marken-Titel.

Skoda hat sich als Motorsport-Institution etabliert. Rund 300 Fabias R5 wurden weltweit an private Rallye-Teams verkauft. Der von der FIA homologierte Rallye-Wagen verschaffte auch den Tessiner Ivan Ballinari/Giusva Pagani den Schweizer Meistertitel.

Am Donnerstag startet die legendäre Rallye Monte Carlo. Dann wird sich zeigen, ob und wie Kalle Rovanperä mit der Konkurrenz umgehen wird.

 

image_pdfPDF