Der Cooper Discoverer STT Pro steckt voll neuer Technologie, aber wie wirkt sich das auf die Performance aus?

Ich bezweifle, dass viele von uns ihre Reifen im Alltag zu schätzen wissen – das australische Outback eröffnet eine andere Perspektive. Da draussen, hunderte von Kilometern im Nichts, lernst du, das kostbare Gummi zu schätzen, das dich vor einem elendig langen Spaziergang bewahrt. In diesem unbarmherzigen Umfeld hat sich der Cooper Discoverer STT Pro bewährt und mich überzeugt, nach meiner Rückkehr in die USA einen Satz zu testen.

Der Cooper STT Pro ist der bisher fortschrittlichste Mud-Terrain-Pneu des amerikanischen Reifenherstellers.

DER MODERNE MUD-TERRAIN REIFEN

Die Ingenieure investierten viel Zeit in die Verbesserung der Akustik, Form und Balance, um die Geländegängigkeit zu liefern, die wir von einem M/T erwarten, aber mit dem Fahrverhalten eines A/T. Er nutzt Hybrid-Technologien aus Coopers strassenorientierten Produkten, wie eine Silica-Gummi-Mischung, relativ niedrige Profilzwischenräume und alternierende 3/2-Profilrippen innen für höhere Stabilität bei reduziertem Fahrbahngeräusch. Der STT Pro führt Luftturbulenzen, die durch die Rotation verursacht werden, durch speziell geformte Kanäle ab, was ihn zum leisesten M/T macht, den ich je getestet habe. Das Gewicht von nur 31,3 kg für unsere 315/75 R16 LT127 war niedrig – leichter als viele handelsüblichen A/Ts. Die Nässeeigenschaften waren hervorragend und die Traktion bei Kurvenfahrten stabil.

Alternierende Schulterblöcke oben am Reifenrand beissen sich in verschiedenen Winkeln ins Gelände und verleihen dem STT Pro viel Traktion, während er den Trail entlang rollt. Seitlich greifende Stollen verbessern den Grip an Schulter und Flanke und erhöhen gleichzeitig die Reiss- und Durchstichfestigkeit. Eigentlich braucht der STT Pro diese zusätzliche Verstärkung nicht, denn er nutzt bereits Coopers Armor-Tek3-Radialtechnologie anstelle der herkömmlichen Karkassenkonstruktion. Cooper behauptet, dies erhöhe die Widerstandsfähigkeit um 66% und mache die Reifenflanken 2,5-mal reissfester als die der Vorgängergeneration. Darüber hinaus wird die Querstabilität erhöht, was der natürlichen Walkneigung der M/Ts entgegenwirkt.

Das selbstreinigende Profil funktionierte grossartig und räumte kleine Kieselsteine leicht aus, aber noch beeindruckender fand ich, wie sich die Profilräume von selbst wieder von Schlamm befreien, bereit sich durch jeden lockeren Untergrund zu kämpfen. Das versetzte 3/2-Profil verhindert den Seitenschlupf, der bei herkömmlichen M/Ts im Schlamm häufig auftritt, und beeindruckte uns mit seinem Grip auf felsigem Untergrund. Selbst unter rutschigen Verhältnissen im Hochgebirge Colorados halfen die STT Pro, Felsvorsprünge zu überwinden, die selbst wendigere Fahrzeuge nicht schafften.

Nach 24.000 km hatte sich die Profiltiefe von 16,7 auf 12,7 mm reduziert, was etwa 75% der Lebensdauer des Reifens entspricht. Sie zeigten minimale Anzeichen von Abnutzung oder Verschleiss, aber keine Schäden. Die Reifen, die ich in Australien getestet hatte, liefen nach 48.000 harten Kilometern immer noch rund, wenn auch ein wenig angeschlagen und etwas lauter.

coopertire.com

image_pdfPRINT