In ihrem neuesten Buch führt uns Antonia Bolingbroke-Kent in eine weitere abgelegene Ecke der Welt, komplett mit mysteriösen Schamanen, mörderischen Busfahrern, einem hochgelegenen tibetischen Shangri-La und Teegärten. Arunachal Pradesh ist die östlichste Provinz Indiens, wo die grossen zeitlosen Zivilisationen Südostasiens seit jeher aufeinandertreffen. In jüngerer Zeit war die Provinz stark dem umstrittenen britischen Kolonialismus unterworfen. Hinzu kommen unzählige indigene Kulturen und fast jedes Ökosystem unseres Planeten – Arunachal Pradesh bietet sämtliche Zutaten, um die besten Reiseschriftsteller zu inspirieren.

Während Antonia auf ihrer 150ccm Hero Impulse abwechselnd über vereiste Bergpässe und durch schlangenverseuchte Dschungel und pulsierende indische Städte navigiert, erzählt sie von ihren Abenteuern und den unglaublichen Menschen, die sie auf ihrem Weg trifft, mit dem Sinn für Witz und Humor, mit dem anscheinend nur britische Autoren ausgestattet sind. Sie berichtet von ihrer facettenreichen Reise, oft gefährlich, gelegentlich am Wahnsinn grenzend, immer fesselnd. Geschickt flechtet sie interessante Side Stories, kuriose Fakten und die reiche Historie der Orte ein, in die sie uns führt. Von der britischen Kolonialzeit bis zu den Fussmärschen durch Dschungel und über hohe Pässe im Zweiten Weltkrieg hat sie ihr Thema gut recherchiert. Dieses wunderschön verfasste Carnet de Voyage wird nicht enttäuschen.

Land of the Dawn-lit Mountains von Antonia Bolingbroke-Kent, besprochen von Cyril Mischler, ISBN 978-1471156564

image_pdfPRINT